Einstieg in den 3D-Druck (Kurs: RW_01)

ab Klasse 7

Präsenz oder online, 6h (ein- oder zweitägig)

Bildquelle: (c) Rebelworks GbR

Moon Camp Discovery - Erstelle ein 3D-Modell einer Mond-Basis (Kurs: RW_02)

ab Klasse 7

Präsenz oder online, 20h

3D-Modellierung mit Blender - Grundlagen

ab Klasse 7

Präsenz oder online, 8h

Bildquelle: (c) Rebelworks GbR

Kontakt


Hier finden Sie Details zu den Kursen und Angeboten.

Kurs-Nr. RW_01
MINT-Bereich(e) Physik, Technik
Berufs- und Studienfelder Ingenieure aller Fachrichtungen, Mechatroniker*in, Konstruktionstechniker*in, Industrie- und Zerspanungsmechaniker*in, Facharbeiter*in für Metalltechnik, techn. Produktdesigner*in
Dauer (Zeitstunden) 6h (eintägig oder zweitägig)
Format Online oder Präsenz
Zielgruppe ab Klasse 7
empfohlenes Vorwissen keines
Material nicht benötigt
Anzahl Teilnehmende 12-30
Kosten für die Schule keine Kosten für die Kursdurchführung (Förderung über BSO-MINT)
Sonstiges Voraussetzung: eigener Rechner mit Tastatur und Maus (kein Tablet); bei Online-Kursen mit Mikrophon und Webcam
Beschreibung Die Schüler*innen erhalten in diesem Kurs einen Einstieg in die Welt des 3D-Druck.
Sie können einfache Dinge selber designen und lernen die verschiedenen Anwendungsbereiche und Druckverfahren kennen. Das von ihnen designte Objekt wird von den Dozenten mit dem 3D-Drucker ausgedruckt und kann mit nach Hause genommen werden, bzw. wird ihnen zugesendet.
Die Schüler*innen arbeiten mit dem Programm Tinkercad und lernen elementare Funktionen des technischen Zeichnens am Computer kennen und sie erhalten  eine Einführung in die prinzipielle Funktionsweise eines 3D-Druckers, erhalten eine  Einführung in die Materialkunde und auch die Geschichte, Verfahren und Anwendungsbereiche des 3D-Drucks sowie Zukunftsperspektiven werden detailliert aufgegriffen.
Kurs-Nr. RW_02
MINT-Bereich(e) Physik, Technik
Berufs- und Studienfelder Ingenieure aller Fachrichtungen, Mechatroniker*in, Konstruktionstechniker*in, Industrie- und Zerspanungsmechaniker*in, Facharbeiter*in für Metalltechnik, techn. Produktdesigner*in
Dauer (Zeitstunden) 20h (vier- oder fünftägig)
Format Online oder Präsenz
Zielgruppe ab Klasse 7
empfohlenes Vorwissen keines
Material nicht benötigt
Anzahl Teilnehmende max. 12 TN
Kosten für die Schule keine Kosten für die Kursdurchführung (Förderung über BSO-MINT)
Sonstiges Voraussetzung: eigener Rechner mit Tastatur und Maus (kein Tablet); bei Online-Kursen mit Mikrophon und Webcam
Beschreibung Der Weltraum übt immer noch eine große Faszination insbesondere bei Kindern und Jugendlichen aus. Mit dem Eintritt von privaten Firmen stehen wir vor einer neuen Ära der kommerziellen Raumfahrt, in der viele neue Jobs entstehen werden. Die ESA und andere Raumfahrtorganisation arbeiten an dem Plan in naher Zukunft eine Basis auf dem Mond zu errichten. Dies wird in diesem Kurs als Thema aufgegriffen und die Schülerinnen und Schülern werden angeleitet, zusammen mittels einer CAD Software eine eigene Mondbasis erstellt. Das Projekt ist angelehnt an die Moon Camp Challenge der ESA. Um zukünftig Menschen für längere Zeit auf dem Mond zu stationieren, müssen neue Infrastrukturen entwickelt werden, welche an die herausfordernden Bedingungen auf dem Mond angepasst sein müssen. Diese beinhalten den Schutz vor kosmischer Strahlung und Meteoriten, die Produktion von Energie, die Gewinnung und Wiederverwertung von Wasser, Nahrungsmittelproduktion und vieles mehr. Der Moon Camp Workshop lädt dazu ein, den Mond zu erforschen und mögliche Herausforderungen beim Bau einer Mondbasis zu verstehen. Die Schüler und Schülerinnen erlernen dabei informatische und technische Grundlagen wie den Umgang mit dem Computer, dem Erlernen einer CAD Software sowie dem 3D Design und der Funktionsweise eines 3D-Druckers. Sie wenden aber auch mathematische Grundlagen an wie Geometrie, Darstellung dreidimensionaler Objekte, Koordinatisierung des Raumes und Berechnung von Maßen und Toleranzen an und recherchieren nach den physikalischen Gegebenheiten auf dem Mond.
Das Moon Camp
– weckt Neugier und Forschergeist über die Faszination Weltraum
– fördert Interesse an Naturwissenschaft und Technik
– begeistert für Berufe in der Luft- und Raumfahrttechnik
– legt den Fokus auf praktische Arbeit und Teamarbeit (Design Projekt)
– fördert die Recherchefähigkeit (Im Internet die Gegebenheiten des Mondes und Anforderungen an die Raumbasiskomponenten recherchieren)
– fördert die Problemlösungsfähigkeit (Wie muss etwas konstruiert werden, um unter den Bedingungen auf dem Mond zu bestehen)
– beflügelt die Kreativität (Etwas entwerfen, was es noch nicht gibt)Die Aufgabe des Moon Camp ist, dass die Teilnehmenden in Kleingruppen (2-3 Jugendlichen) ein 3D-Modell von nur einer Komponente eines Mond-Camps mithilfe von Tinkercad erstellen.
Das Design sollte den Bedingungen auf der Mondoberfläche angepasst sein und, falls möglich, die gegebenen Ressourcen auf dem Mond nutzen. Zudem sollte für Schutz und/oder Lebens- und Arbeitseinrichtungen für die Astronauten gesorgt werden.
Nach der Erstellung der ersten 3D-Designs wird gezeigt, wie ein 3D-Drucker funktioniert und im Präsenzworkshop können die Teilnehmer*innen selbst designte Objekte vor Ort drucken. Am Ende stellt jedes Team sein Projekt vor und erzählt der Gruppe die Herangehensweise und mit welchen Schwierigkeiten das Team während der Projektarbeit zu kämpfen hatte.
Kurs-Nr. RW_03
MINT-Bereich(e) Physik, Technik
Berufs- und Studienfelder Ingenieure aller Fachrichtungen, Mechatroniker*in, Konstruktionstechniker*in, Industrie- und Zerspanungsmechaniker*in, Facharbeiter*in für Metalltechnik, techn. Produktdesigner*in
Dauer (Zeitstunden) 8h (2 Tage)
Format Online oder Präsenz
Zielgruppe ab Klasse 7
empfohlenes Vorwissen keines
Material nicht benötigt
Anzahl Teilnehmende max. 12 TN
Kosten für die Schule keine Kosten für die Kursdurchführung (Förderung über BSO-MINT)
Sonstiges Voraussetzung: eigener Rechner mit Tastatur und Maus (kein Tablet); bei Online-Kursen mit Mikrophon und Webcam
Beschreibung Ob auf dem PC, Spielekonsole oder Smartphone – digitale Spiele sind bei Jugendlichen allgegenwärtig und ein sozialer Anknüpfungspunkt. Die Schüler*innen kennen es aus vielen Videospielen ihre Spielcharaktere individuell auszustatten und sich in den sozialen Medien darüber auszutauschen. Allerdings sind die Möglichkeiten im Spiel oft nur sehr begrenzt oder kosten Geld. Dieser Kurs geht einen Schritt weiter und gibt den Kursteilnehmenden die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und Charaktere oder Objekte mit Hilfe einer kostenlosen 3D-Modelling Software (Blender) von Grund auf zu erstellen. Somit verlassen die Jugendlichen ihre Rolle als Nutzer und werden zu Gestaltern. Sie erhalten dadurch einen spannenden Einblick in die Welt der 3D-Modellierung und einen neuen Blick auf Informatik. Dieser Kurs verwendet “Blender” als freiverfügbare Modellierungssoftware, so dass die Jugendlichen auch nach dem Kurs noch eigenständig weiter arbeiten können. Anhand von Beispielen lernen die Teilnehmer*innen, wie Modelle sauber designt und für die weitere Verwendung in Animationen oder Videospielen exportiert werden und präsentieren die Ergebnisse der Gesamtgruppe.
Der Workshop verbindet Kunst und Technik und weckt bei Schüler*innen das Interesse an Informatik anhand eines Themas, das für sie bekannt und greifbar ist und mit Spiel und Spaß assoziiert wird: Gaming! Sie erhalten einen Einblick in das Tätigkeitsfeld verschiedener Berufe aus dem Bereich 3D Art.
Du hast Fragen zu unseren Angeboten? Wir helfen dir gerne weiter! Ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail: Tel.: 0 221 - 99 08 29 - 221 oder -222 oder -223 zdi@bildung.koeln.de
Holler Box